Jimmy Klok

Unerkannt hinter einer quietschgelben Smileymaske macht Jimmy Klok die Mashup Szene unsicher und folgt damit Woche für Woche seinem ganz persönlichen Mashup-Credo: „Es lebe der Spaß!“ Dem Würzburger Produzenten geht es vor allem darum, seine Freude am Bastardpop unter die Leute zu bringen und ihnen mit seinen Tunes einen unvergesslichen Abend zu bescheren. Seit 1997 ist Jimmy Klok hinter den Turntables zuhause, seit etwa zwei Jahren legt er auch Mashups in Frankfurt, Würzburg, Berlin oder auch San Francisco auf.

Das Thema Mashup war dem hauptberuflichen Musikjournalisten bereits viel früher ein Begriff. Lange beschäftigte er sich mit der Szene rund um den Bastardpop, betrachtet die illegale Kunstform aus unterschiedlichen Blickwinkeln und kommt zu dem Schluss, dass die Mashupkultur weniger zerredet und vielmehr gelebt werden sollte. 2005 macht Jimmy schließlich Nägel mit Köpfen und produziert sein erstes Mashup – mit erstaunlich positivem Feedback. Doch der Künstler ist tief im HipHop verwurzelt, so dass der finale Startschuss für seine Karriere als Mashup-Artist erst ein paar Jahre später fiel: Bei einem gemeinsamen Gig ermutigte DJ Mashup Germany Jimmy, sein Talent als Bootlegger weiter auszubauen. Gesagt, getan: Kurz darauf war die Idee zu Jimmy Klok geboren.

Nicht nur innerhalb der Szene war man von dem Mann hinter dem gelben Grinsen begeistert. Auch Radio Gong Würzburg erkannte die Zeichen der Zeit und sicherte sich Jimmy für eine wöchentliche Mashup-Sendung, die seit Dezember 2010 jeden Freitagabend von etwa 10.000 Musikfans gehört wird. EgoFM nahm Jimmys Weihnachtsmashup „Can I Get Snow“ ins Programm auf, den Matthias Matuschik von Bayern3 sogar zum Mashup des Jahres 2010 wählte.

Seit 2013 ist er zudem Resident auf dem deutschen Ableger der größten Mashup-Partyreihe der Welt, der BOOTIE Berlin und konnte seine Künste bereits quer durch Deutschland vor tausenden von Menschen beweisen.

 
 
 
 
 
 


Minimix 02/13 by Jimmyklok on Mixcloud

 

 

 

Mini Mix 10/12 by Jimmyklok on Mixcloud